Auslandssemester Riga

Natur pur

So, wir sind nun langsam in Finalstimmung. Wir essen eis, obwohl es nicht soo warm ist. Die Vögel wollen es am liebsten mit Conny teilen, die findet es aber nicht so lustig und somit hatten wir einen lustigen Nachmittag, wo die Vögel mit uns das Eis essen wollten, da sie immer auf uns zu geflogen sind und vor dem Eis hielten wie ein Kolibri auf der Stelle. Das war echt lustig und einige Vögel haben auch neben an auf der Bank einem Mädchen aus der Hand gegessen. Die kennen hier echt keine Scheu. --- Wir waren am letzten Wochenende in Sigulda. Diese Stadt ist für den Wintersport bekannt. Man kann dort Ski und Bob fahren. Also sind wir los, aber natürlich nicht in der Hoffnung auf Schnee! Die Sonne hat uns aber auch gefehlt und so hat es ganz viel geregnet. Schon bei der Zugfahrt hat man gemerkt, wie grün Lettland ist! Eine Haltestelle war wirklich mitten im Wald und weit und breit war kein Haus zu sehen... Als wir im Hotel/Hostel ankamen, haben wir uns sofort wohl gefühlt. Der Garten war riesen groß und schön. Es gab ein Trampolin, eine richtig coole Schaukel und ganz viel Platz. Für Familien sehr zu empfehlen! In dem Haus gab es einen Kamin, der alles sehr gemütlich und warm gemacht hat. Das war so schön in ein warmes Haus zu kommen. Bei uns war es ja kaum wärmer als draußen... Das Zimmer war auch gemütlich und groß genug für 3. Wir haben eigentlich nur unsere Sachen abgelegt und sind dann los marschiert durch Sigulda. Es hat zwar echt viel geregnet aber wir haben es doch mit dem einen Regenschirm... gut gemeistert. Wir haben dann die Gauja gefunden und haben uns vorgenommen mit der Gondel auf die andere Seite zu fahren. Nur haben wir nicht richtig geguckt und die Gondel nicht gefunden. Also sind wir dann die Treppe mitten durch den Wald nach unten gestiegen. An einigen Stellen war die Treppe nicht so richtig heile, weshalb ich dann eine Etage auf dem Po gerutscht bin... Nur gut, dass ich auch nur eine Hose mit hatte. Aber alles halb so schlimm^^ Es war ja eh fast alles nass. Unten standen wir dann auf der Brücke und haben Fotos gemacht. Auch wenn es grau war, war es sehr schön die Gauja zu sehen, wie sie durch ein Meer von Bäumen fließt. Ja die Gauja ist ein Fluss Wir sind dann die Straße entlang Richtung Bob Bahn gelaufen. Es war so nass... Wir haben dann eine süße Skihütte gefunden, wo wir Kaffee, Tee und Kuchen bestellt haben. Es war so gemütlich, wir haben uns in die Ecke gekuschelt und waren die einzigen Gäste. Ich habe es genossen aus dem Fenster zu schauen und auf einmal läuft ein Fuchs vorbei und verschwindet unter der Veranda. Die Wirtin hat dann erzählt, dass das die Mutter mit 5-6 Kleinen ist. Die wohnen dort. --- Die Mutter hat sich dann auch noch einmal gezeigt und uns ihre Kleinen gezeigt. Ganz stolz sah sie aus und sie waren so süß, wie sie dort vor dem Fenster gespielt haben. Als wir dann weiter ziehen wollten, sind die Kleinen nochmal herausgekommen und haben knapp 3 Meter von uns entfernt gespielt. Ein kleiner Vogel saß auch fast wieder auf Connys Fuß. Die Tiere haben es mit Conny, ich sag es euch! Auf dem Rückweg sind wir die Skipiste hoch gelaufen, was zum Teil echt anstrengend war, hinterher aber ein wundervolles Gefühl und eine tolle Aussicht. Nun haben wir uns auch schon wieder auf den Heimweg gemacht, noch schnell etwas eingekauft und dann ging es zurück in das Hotel. Dort haben wir es uns gemütlich gemacht und lecker gegessen und sind auch recht früh schlafen gegangen. Am nächsten Morgen sind wir um 8.45 aufgestanden, denn um 9:30 gab es Frühstück. Das war wirklich lecker und gestärkt sind wir dann mal wieder los gelaufen. Mitten in das nirgendwo aber Hesburger haben wir gefunden, nur das Castle nicht, was wir suchten. Also sind wir wieder auf dem Weg zur Gauja gewesen und haben dieses mal direkt die Gondel gefunden, welche wir auch genommen haben. Es war ein toller ausblick und auch etwas gruselig über die Gauja zu schweben. Aber wunder schön. Auf der anderen Seite haben wir uns auf gemacht die Burg zu erobern. Also sind wir los wieder über Treppen und Abstiege durch den Wald auf einem Pfad durch eine schöne Gegend. Es war echt touristisch und in einer sehr bekannten Höhle, welches Wasser einen segnet und gesund ist. Wir haben es also auch getrunken und es schmeckte echt gut, wie normales Wasser. In dieser Höhle in Sigulda haben wir dann Ligita getroffen. Die hat dort eine Gruppe aus Österreich als Reiseleitung begleitet. Danach sind wir auf den Berg gestiegen, da wir der Überzeugung waren, dort die Burg zu finden. Wir liefen und liefen und entdeckten sie nicht. Dann irgendwann auf dem nächsten Berg. Dazu musste man runter und wieder hoch! Oh nein... Für uns ging es nun schlammig, schnell, den Berg hinab, bis wir auf der Straße standen und nicht wussten wohin. Nun sind wir einfach weiter gelaufen, alle schon etwas nass. Bei der Burg oder eher gesagt dem Museumsdorf angekommen hat es angefangen zu gießen, weshalb wir nur noch vor dem Souvenirladen saßen und gewartet haben, dass es aufhört. Nach den 7 km Fußmarsch auch erlaubt. Wir haben dann aber doch den Bus zurück genommen für geschlagene 0,45€. Ein super Preis! Da es noch sehr früh war (ca. 14 Uhr) und wir im Hostel wagen haben wir Grey's Anatomie geguckt, gegessen, Tee getrunken und geduscht und was man alles tut, um sich aufzuwärmen. Abends waren wir alle müde und ich habe noch den Eurovision Sonng contest geguckt und bin dann auch eingeschlafen. Den nächsten Tag ging es wieder nach hause und wir haben noch viel für die Schule gemacht... Was muss das muss! Jetzt heute ist wieder die Sonne da, wie wunderbar !!! Und morgen geht es nach Stockholm. Ich freue mich schon so und von daher melden wir uns danach wieder. eure Marie

14.5.14 19:16

Letzte Einträge: Auf in neue Abenteuer, Jetzt aber mal wieder!, Jetzt aber mal wieder!, Endspurt!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen